Bei IndienReisen.com ist das Einkaufen nicht verpflichtend  

Wenn Sie mit uns reisen, ist das Einkaufen nicht vorgeschrieben. Alle von unseren Reiseleitern und Fahrern gebotenen Gelegenheiten werden der Höflichkeit halber gemacht. Wir respektieren Ihre Wünsche und werden Sie nicht dazu zwingen etwas zu kaufen, wenn Sie nicht interessiert sind.

Manchmal können die Reiseleiter übermütig und eifrig werden und sie werden Ihnen vielleicht vorschlagen ein bisschen einzukaufen, weil sie denken, dass Sie das gerne tun würden. Wenn Sie das aber nicht möchten, dann sagen Sie sofort Bescheid, dass Sie nicht einkaufen gehen möchten; schämen Sie sich nicht oder seien Sie nicht eingeschüchtert Nein zu sagen. Wenn Sie sich dazu entscheiden in einen Laden zu gehen, können Sie erwarten, dass sich Ihnen dort mehrere Leute ungeduldig nähern und Ihnen nahe legen etwas zu kaufen. Denken Sie daran: es ist Ihre Wahl und Sie müssen nichts kaufen, was Sie nicht wollen; es gibt keine Verpflichtung. Sie möchten sich vielleicht einfach nur umschauen und die Artikel anschauen; das ist in Ordnung.

Schaufensterbummel sind Teil der indischen Kultur!

Wir zwingen unsere Klienten nicht

Unsere Kunden können ihre Einkaufswahl frei treffen: wir zwingen sie nie. Die Entscheidung, ob Sie einkaufen möchten oder nicht, liegt immer ganz bei Ihnen, und wir respektieren das. 

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen zahlen wir unseren Reiseleitern volle Gehälter. Wenn Sie also eine „Indienreise ohne Einkaufen” machen möchten, können wir unsere Reiseleiter einfach bitten jegliche Einkaufstouren während der Besichtigungstour zu vermeiden. Viele Unternehmen zahlen ihren

Reiseleitern keine vollen Gehälter und daher sind Reiseleiter von den Provisionen abhängig, die sie bekommen, wenn Klienten bei verschiedenen Handelszentren einkaufen.

Jedoch empfehlen wir Ihnen die lokalen Kunsthandwerker-Läden und Handelszentren zu besuchen, um sich eine Vorführung zur Herstellung der lokalen Kunsthandwerke anzuschauen (z.B. Marmor-Einlegearbeiten in Agra und eine Miniaturmalerei-Schule in Udaipur)!

Unsere Reiseleiter und Fahrer bekommen durch Ihre Einkäufe auch eine kleine Provision! Denken Sie bitte daran, dass das Erhalten einer Provision durch Einkäufe auf der ganzen Welt so gehandhabt wird. Es ist Teil einer guten Geschäftspraktik!

Es ist gut möglich, dass Sie von einigen der indischen Spezialitäten angezogen werden. In diesem Fall können wir Ihnen ein paar Vorschläge anbieten. Wir empfehlen Ihnen immer die besten Läden und Sie werden mit Sicherheit nicht unzufrieden sein. Diese Dinge können Sie für sich selbst oder als Geschenk für Familie und Freund in der Heimat kaufen. 

Zu beachtende Punkte

  1. Bei unserer Geschäftspolitik gehen wir immer sicher, dass unsere Kunden ohne Zwang von unseren Reiseleitern oder Fahrern frei wählen können. Wenn unsere Kunden daher zum Ausdruck bringen, dass Sie kein Interesse am Einkaufen haben, dann muss dieser Wunsch respektiert werden. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie sofort Ihren persönlichen Reiseberater anrufen, um eine Verletzung unserer Einkaufspolitik zu melden.  
  2. IndienReisen.com empfiehlt nur legale Läden und Artikel. Das steht im Gegensatz zu den „Touristenfallen”, die illegal sind und oft darauf abzielen Touristen zu betrügen. Sie werden feststellen, dass alle von uns vorgeschlagenen Läden, die Sie besuchen, legal und lizensiert sind.  
  3. Der Mehrheit unserer vorgeschlagenen Läden haben indischen Charakter. Zum Beispiel Marmor-Einlegearbeiten mit Halbedelsteinen (Agra), Paschmina-Schals (Agra und Jaipur),Edel- und Halbedelstein-Schmuck (Agra und Jaipur), Textilien (Jaipur und Jodhpur), Tee (Darjeeling, Thekkady, Kochi und Munnar), Miniaturmalereien (Jaipur und Udaipur), Sandelholz und Räucherstäbchen (Mysore) und Teppiche und Decken (Agra und Jaipur). Die Qualität dieser Artikel ist von höchstem Standard und in Ihrer Heimat werden Sie diese kaum finden. Wenn Sie Glück haben diese in Ihrem Heimatland zu finden, wird der Preis definitiv viel höher sein, als wenn Sie es in Indien kaufen würden. 
  4. Ihre Einkäufe müssen nicht lange dauern; Tatsache ist, dass es gerade mal 40 Minuten dauern kann. Aber es ist immer Ihre Entscheidung. Sie haben auch die Möglichkeit nicht einkaufen zu gehen. Lassen Sie Ihren persönlichen Reiseberater einfach wissen, was Sie möchten, und wir werden keine Einkaufstouren in Ihr Reiseprogramm einplanen. 
  5. Das Einkaufen in Indien wird für Sie ein großer Unterschied sein. Und obwohl für Sie das Schnäppchenmachen beim Einkaufen in Ihrer Heimat vielleicht ein Tabu ist, sollten Sie sich das in Touristenläden und auf Märkten in Indien angewöhnen. Ein guter Tipp für Sie ist anzubieten 50% weniger als vom Verkäufer gefragt zu zahlen. Wenn Sie jedoch einem Preis zustimmen, dann ist es eine gute Idee mit dem Kauf fortzufahren. Obwohl indische Verkäufer normalerweise zuvorkommend und höflich sind, sind sie für gewöhnlich nicht gerade erfreut, wenn sie einem Preis zustimmen und Sie den Artikel dann nicht kaufen. Wenn Sie an Orten mit ethnischen Gruppen in kleinen Dörfern wie den Banni-Dörfern in Gujarat und den Stammesdörfern in Orissa einkaufen, dann schlagen wir Ihnen vor ein Produkt auch zu kaufen, wenn Sie dem Preis einmal zugestimmt haben. Lassen Sie sich, falls nötig, von Ihrem Reiseleiter beim Handeln helfen. 
  6. Das Wissen über Ausfuhrverbote für kulturelle Produkte wie Antiquitäten ist ein Muss, wenn Sie sie kaufen möchten. Bestimmte Dinge, die vor 1911 entstanden, sind zur Ausfuhr verboten. Zum Beispiel: Kupferware, Metallware, Keramiken und Porzellan aus Indien oder Übersee, Glaswaren, Jade, Lacke, Skulpturen und Schnitzereien, Möbel, Kalligrafie-Arbeiten, Bücher, Malereien, Briefmarken, Kunstgegenstände, Währungen, Dokumente, Handarbeiten und alte Werkzeuge. Beachten Sie bitte auch, dass alle Kreationen von ethnischen Gruppen von vor 1966 und als repräsentativ erachtete Arbeiten auch von der Ausfuhr ausgeschlossen sind. 
  7. Möglicherweise interessieren Sie sich für kulturelle Überreste. In diesem Fall können Sie einen der dafür vorgesehenen Läden besuchen. In Übereinstimmung mit den Gesetzen und Vorschriften Indiens in Bezug auf kulturelle Überreste, dürfen Besucher solche Relikte mitnehmen, solange sie mit ausländischer Währung von den dafür vorgesehenen Läden gekauft wurden. Wenn diese Prozedur befolgt wird, braucht der Besucher den Gegenstand nicht an Ort und Stelle bei der Kulturverwaltung untersuchen lassen. Wenn Sie das Land verlassen, müssen Sie diese Relikte jedoch beim Zoll deklarieren und die Rechnung und den Stempel des Ladens, wo Sie eingekauft haben, vorzeigen. 
  8. Es ist wichtig, dass Sie alle Rechnungen für alle in Indien gekauften Gegenstände behalten. Im Falle eines Problems mit einem von Ihnen gekauften Gegenstand können Sie den jeweiligen Laden kontaktieren und nach einem Austausch fragen (z.B. wenn der Teppich zu klein ist). 
  9. Um Ihre Einkaufserfahrung zu steigern, organisieren wir für Sie besuche bei einer großen Auswahl an Läden. Denken Sie jedoch daran, dass wir eine Politik des Einkaufens ohne Zwang pflegen. Einkaufen ist freiwillig und Sie müssen das nicht tun.
     

Besonderer Hinweis: Wenn Sie keinen Laden oder keine Handwerksvorführung besuchen möchten, können Sie uns das im Vorfeld mitteilen, sodass wir unsere Reiseleiter und Fahrer über das Vermeiden von Läden informieren können. Wenn wir derartige Informationen nicht von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass Sie gerne alle von uns getroffenen Einkaufsarrangements mitmachen möchten. Sie entscheiden selbst, ob Sie in einen Laden hineingehen oder nicht. Bitte beachten Sie auch, dass wir keine 100%ige Garantie für die Authentizität der Produkte in den von uns vorgeschlagenen Läden geben können. Daher können wir in diesem Zusammenhang nicht haftbar gemacht oder rechtlich zur Verantwortung gezogen werden. 

Einige Kunsthandwerke wie Marmor-Tischplatten mit Einlegearbeiten, Holzmöbel und Teppiche können einfach in Ihr Heimatland exportiert werden. Solche Exporte unterliegen den Zollabgaben in Ihrem Land. Bitte fragen Sie bei den Handelszentren oder Läden, bei denen Sie kaufen, nach und überprüfen Sie auch die Zollbestimmungen Ihres Landes. IndienReisen.com ist für keinerlei Informationen über Zollabgaben für Künste und Kunsthandwerke, die Sie in Ihr Land importieren, haftbar.

Wir helfen Ihnen gerne im Umgang mit den Inhabern der Läden und ihrer Einkaufspolitik. Im Falle einer Rückerstattung helfen wir Ihnen auch beim Antrag!