Blog de Viaje ViajeIndia: Cubriendo los destinos asiáticos de India y Nepal

Tipps für Erstreisen nach Indien: Monique Hartmann

Monique Hartmann. 09 Februar , 2017.   0

Ich besuchte Indien vor 10 Jahren das erste Mal und ich bin seitdem eine regelmäßige Reisende. Obwohl ich schon viele Regionen in Indien besucht habe, gibt es noch so viel zu erkunden - kaum Jemand ahnt, wie viele Gesichter und Facetten auf dem Subkontinent zu entdecken sind. 

Ob ich ehrfürchtig ein Weltwunder - den Taj Mahal in Agra betrachtete; atemlos einem Tiger im Nationalpark Ranthambore begegnete; mit einem wunderschönen Sonnenaufgang auf einem Hausboot in den Backwaters in Kerala in den Tag startet; im Chettnad in Tamil Nadu besonders würzige Küche genoss oder am Meer in Kanyiakumari die Magie dieses heiligen Ortes spürte - Indien hat mich begeistert. Was mich immer wieder fasziniert, ist die reiche lebendige Geschichte - trotz der rasanten Veränderungen in den modernen Städten wie Mumbai und Delhi, werden die Jahrhunderte alten Traditionen nie vergessen.

Besonders berührt haben mich die Begegnungen mit den Menschen - wunderschöne Frauen in farbenprächtigen Saris, Kinder mit großen neugierigen Augen - offen, herzlich und immer gastfreundschaftlich.



Reisetipps, damit Sie immer auf der sicheren Seite sind und Ihre Indien-Erkundung erfreulich bleibt 

Sogar die erfahrensten Weltenbummler werden Ihnen sagen, dass Indien ein Land wie kein anderes ist. Nirgendwo auf der Welt werden Sie ein vergleichbares Land finden. Das Land ist gleichzeitig mystisch und wunderschön, was auf manche ziemlich einschüchternd wirken kann. Wenn Sie aus einem westlichen Land kommen, wird das erste, was Sie umhauen wird, die dichte Bevölkerung und die damit einhergehende Umweltverschmutzung und Armut sein. Verwechseln Sie das aber nicht mit dem, was Indien ist. Jenseits dieser städtischen Ummantelung, die Sie beim Verlassen des Flughafens begrüßt, gibt es ein anderes Indien, das herrliche Monumente, eine reiche Natur und kulturelle Vielfalt birgt. Zu wissen, warum Indien über die Jahrhunderte immer ein beliebtes Reiseziel geblieben ist und um es voll und ganz erleben zu können, brauchen Sie die Tipps, die wir weiter unten erörtern! Wir geben Ihnen auch Einblicke in andere Nebensächlichkeiten, an die Sie bestimmt nicht gedacht haben. 

Wir bei IndienReisen.com geben unser Bestes, um Ihnen durchweg eine behagliche Erfahrung zu bieten! 
 

Willkommen in Indien  – Foto von Chokchai Suksatavonraphan

 

Was sollte ich für die Reise einpacken?

Das ist die erste Frage, die Sie vielleicht beschäftigt. Es hängt vor allem von der Reise ab, die Sie sich ausgesucht haben. Ihr ultimatives Ziel sollte, sein das Gepäck so leicht wie möglich zu halten. Es wird vielleicht Gelegenheiten geben, bei denen Sie mit Ihrem Gepäck kurze Strecken gehen müssen. Abgesehen davon versichert Ihnen IndienReisen.com, dass Sie nie mehr als 15-20 Minuten gehen müssen. Das ideale Gewicht Ihres Gepäcks sollte also etwa 10 bis 15 Kilogramm betragen. Sie können Ihren Koffer mitbringen, allerdings sind große Rucksäcke oder Rolltaschen ideal. Verzichten Sie auf XXL-Gepäck, da sie auf der Reise in Nachtzügen nicht unter die Betten passen. Bringen Sie auch eine kleinere Tasche mit, sodass Sie wesentliche Sachen wie Wasser, Kamera, etc. während den Besichtigungen mit sich führen können. Sie brauchen keine Schlafsäcke mitbringen, da diese an geeigneten Camping-Stellen gemietet werden können. 


Sonnenaufgang in den Backwaters in Kerala - Foto von Monique Hartmann

 

Checkliste (Wesentliches)

  • Originale mit Fotokopien von Reisepässen, Flugtickets & Reiseversicherung 
  • Einreisevisum (verpflichtend) und Impfpass (optional)
  • Reiseschecks, Debit-/Kreditkarte und Bargeld in USD oder Euro;
  • Marken von IndienReisen.com werden bei der Ankunft übergeben
  • Vorgeschriebene Medizin, Grund-Erste-Hilfe-Ausrüstung, Reisekrankheit-Tabletten, Anti-Durchfall-Tabletten und allgemeines Antibiotikum
  • Insektenschutz und Sonnencreme 
     


 

Gegenstände für den persönlichen Komfort und für die Sicherheit

  • Achten Sie auf Ihre Taschen und Gürteltaschen
  • Flache Straßenschuhe & Sandalen und Sportschuhe
  • Tagesrucksack
  • Feuchttücher und Feuchtwischtücher 
  • Taschenlampe, Sonnenbrille, Hut, Sonnenblocker 
  • Biologisch abbaubare Pflegeprodukte, Wasserbecher und wiederverwendbare Wasserflasche
  • Schlafmaske und Ohrstöpsel für die Nutzung während der Reise
  • Badesachen und Handtuch 
  • Hygieneprodukte für Frauen
  • Leichte kurze und lange Hosen
  • Zum Wandern/Trekking geeignete Hosen und Kleidung 


Es gibt aber auch viele Produkte, die Sie vor Ort kaufen können und nicht unbedingt mitbringen müssen. Zum Beispiel können Sie Pflegeprodukte wie Duschgel auch in einem indischen Supermarkt kaufen und in Indien verbrauchen. Auf diese Weise wird Ihr Gepäck bei An- und Abreise leichter und es ist mehr Platz für Souvenirs!


 

Vielen Menschen geht es so, dass sie auch im Urlaub nicht auf Ihr gewohntes Essen verzichten möchten. Natürlich werden Sie in Indien eher indische Gerichte essen, aber damit Sie nicht ganz auf den westlichen Geschmack verzichten müssen, können Sie sich Ihren Lieblingssnack aus der Heimat mitbringen. Achten Sie dabei aber auf die Ein- und Ausfuhrbestimmungen; nicht jedes Lebensmittel/Inhaltstoffe dürfen mitgeführt werden. Informieren Sie sich am besten vorher darüber, was erlaubt ist und was nicht. Sie können bestimmte westliche Produkte wie zum Beispiel Schokolade auch in einem indischen Supermarkt erwerben. Da diese Produkte allerdings nach Indien importiert werden, sind sie meist sehr teuer.

Bei Schuhen sollten Sie auf Qualität achten, da die staubigen Straßen Indiens und das viele Laufen bei Besichtigungen Ihre Schuhe schnell kaputt machen können. Genau aus diesem Grund sollten Sie aber auch nicht unbedingt Ihre Lieblingsschuhe mitbringen. Sie würden sich sicherlich ärgern, wenn sie in Ihrem Urlaub kaputt gehen würden.
 

Stellen Sie Ihre Reiseerwartungen richtig ein, wenn Sie innerhalb Indiens reisen!

Überfüllter Bahnsteig eines Hauptbahnhofs - Foto von Helovi

 

Zugreisen in Indien – Sie bieten Ihnen großartige Einblicke

Mit dem Zug zu fahren ist der beste Weg, die ländliche Gegend zu sehen und den Menschen näher zu kommen. Nehmen Sie die Menschenmengen in Kauf und nehmen Sie es sportlich. 

Indien rühmt sich mit dem größten Schienennetz der Welt, aber leider ist es nicht das Organisierteste. Positiv gesehen heißt ein großes Netzwerk, dass es eine tiefe Reichweite bis in das Herz Indiens hat und es gehört zu den besten Arten das Land zu erkunden. Die Tatsache, dass Indien ein bevölkerungsreiches Land ist, wird an den Bahnhöfen wiedergespiegelt. Züge sind im Land die bevorzugten Transportmittel, da sie die billigsten sind.  
    
Jeden Tag fahren 12.617 Züge auf Indiens Schienen. 23 Millionen Fahrgäste oder 1,8% der Gesamtpopulation Indiens sind jeden Tag unterwegs und nutzen mehr als 7.000 Bahnhöfe. Die Indian Railway wird mit 1,55 Millionen angestellten Menschen auch als größter Arbeitgeber der Welt betrachtet.
 



IndienReisen.com bemüht sich, Ihnen eine angenehme Erfahrung in Zügen zu verschaffen. Aus diesem Grund machen wir bei Nachtfahrten von der AC First Class und AC 2 Tier gebrauch. Für Tagesfahrten von bis zu max. 6 Std. machen wir von AC Chair Car gebrauch. 

Die AC1 (AC First Class) besteht aus vier Schlafwagenplätzen in Liegesitzen mit einer verschließbaren Schiebetür. AC2 Tier: ein langer Wagen mit Etagenbetten, von denen jedes einen Privatsphäre-Vorhang hat, so wie in dem Film „Manche mögen’s heiß“. Es gibt auch die AC3 Tier, die aus dreistöckigen Betten ohne Vorhang bestehen; keine gute Wahl für Klaustrophobiker oder jeden, der sich darum sorgt in die oberste Etage zu klettern.


Passagiere in der indischen Eisenbahn in Kerala. Indian Railways fährt jährlich rund 7.500 Millionen Fahrgäste - Foto von Idome

 

Toiletten in indischen Zügen: Die Toiletten sind für Sie vielleicht von besonderem Interesse. Während diese AC First Class, AC2, AC3 oder AC chairs eher nicht mit makellosen Toiletten im westlichen Standard protzen, werden Sie sie trotzdem handhabbar finden. Jedoch sind die Toiletten in den Schlafwagen (ohne Klimaanlage) und in der zweiten Klasse (AC chair car seats ohne Klimaanlage) eine ganz andere Geschichte. Sie werden gebeten Ihr eigenes Toilettenpapier und Seife mitzubringen. Sie werden in den Zügen sowohl westliche Toiletten als auch Plumpsklos vorfinden. Gehen Sie am besten vor der Abfahrt im Hotel noch einmal auf die Toilette.  

Essen und Getränke in indischen Zügen: Nicht alle Nachtzüge haben Buffet-Wagen oder Restaurants; jedoch haben die meisten Fernzüge für gewöhnlich eine begrenzte Speisekarte für Sie und Sie werden bei einem Schaffner bestellen können. Sie werden auch Verkäufer vorfinden, die an Bahnhöfen Chai (Tee), Mineral Wasser, Soda und verpackte Snacks verkaufen. Sorgen Sie am besten vor und nehmen sich einen kleinen Snack mit in den Zug.

Sicherheit in indischen Zügen: Züge werden in Indien im Allgemeinen und sogar für Alleinreisende und Frauen als sicher angesehen (wir nutzen nur die AC First Class und AC 2 Tier für längere Reisen und AC Chair car für kürzere). Abgesehen davon sollten Sie nicht alle Vorsicht außer Acht lassen. Sichern Sie Ihr Gepäck für Ihren eigenen Seelenfrieden mit Ketten und Vorhängeschlössern. Die Ketten und Schlösser werden in fast jedem Bahnhof verkauft. Kennen Sie Ihre Station und bereiten Sie sich für den Ausstieg vor. Halten Sie persönliche Wertsachen nahe bei sich, vorzugsweise an Ihrem Körper. Nehmen Sie sich vor Ablenkungen in Acht; es könnte sein, dass Sie ein Betrüger bearbeitet.

 

Willkommen von Passagieren durch das Personal von Luxury Train - Palast auf Rädern - Foto von Travelling Camera

 

IndienReisen.com kann auch luxuriöse Zugreisen wie den Palast auf Rädern (Reise durch Rajasthan) buchen; eine gute Wahl, wenn Sie es nicht mögen, jede Nacht das Hotel zu wechseln. Es gibt eine Auswahl von vier einwöchigen Reiserouten. Die besten Luxuszug-Tipps für Südindien sind der Golden Chariot – Stolz des Südens (Karnataka) und der Golden Chariot  - Pracht des Südens (Tamilnadu & Kerala). Sie besuchen ruhigere Städte, die einige der beeindruckendsten mittelalterlichen Paläste und Tempelarchitekturen Indiens umfassen: 3100 EUR pro Person für eine Woche, inklusive allen Mahlzeiten und Exkursionen (Flüge extra). Schauen Sie sich am besten gleich die Reiserouten an oder fragen Sie bei den Reiseexperten nach, wenn Sie sich dafür interessieren.


Unbekannte Reisende, meist Salzarbeiter im Little Rann von Kutch bei Dhrangadhra, Gujarat, Indien. Transport für Arbeiter ist oft überfüllt - Foto von Malcolm Chapman

 

Fahrer und Straßenverkehr in Indien – Greifen Sie Ihre Reise auf der Straße mit dem richtigen Geist auf

Erwarten Sie bei Straßenfahrten mit IndienReisen.com in einem klimatisierten Minibus oder einer modernen Limousine zu reisen. Für Gruppen von fünf oder mehr Reisenden setzen wir klimatisierte Tempo Traveller ein und für bis zu 4 Reisende nutzen wir normalerweise einen geräumigen Toyota Innova. Alle Reisen bei IndienReisen.com sind private Reisen mit einem Auto und Chauffeur zur freien Verfügung. 



Wo ist der Fahrer? - Foto von Monique Hartmann


Für jemanden, der noch nie die indischen Straßen erlebt hat, verspricht die ganze Sache eine Adrenalin-pumpende Angelegenheit zu werden – buchstäblich. Obwohl die meisten Großstädte in Indien gut mit den Schnellstraßen und Autobahnen verbunden sind, ist das Reisen auf der Straße zwischen kleinen Städten und innerhalb von Städten langsam. Erlauben Sie eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 40-50 Km/h, wenn Sie innerhalb der Städte reisen, da die Autos die Straßen mit Tieren, Fußgängern und riesigen Riesenlastern teilen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf Autobahnen liegt normalerweise zwischen 80 und 120 Km/h.


Schöne Landschaft auf der Autobahn von Kaschmir zu Leh - Foto von Teradata Santivivut


Verkehrsregeln: Erwarten Sie nicht, dass sich jeder an die Verkehrsregeln hält und ununterbrochenes Hupen ist im Land Teil des Straßenverkehrs. Fährt zum Beispiel ein Auto an einem LKW vorbei, so hupt das Auto, damit der LKW -Fahrer auf seiner Spur bleibt. Das Hupen bedeutet also so viel wie „Achtung, hier komme ich“. Der indische Fahrstil ist für uns Europäer sehr ungewohnt und etwas empfindlichere Menschen können in dem Chaos leicht Angst bekommen, vor allem dann, wenn einem ein großer LKW entgegen kommt und der erst in letzter Sekunde ausweicht. Bleiben Sie ruhig und vertrauen Sie Ihrem Fahrer. Seien Sie auf chaotischen Verkehr und vor allem in den Städten an Ampeln auf bettelnde Menschen (manchmal mit Kindern) vorbereitet.

Achten Sie bitte auch darauf, dass in Indien Linksverkehr herrscht und Sie deswegen immer auf der anderen Seite einsteigen müssen, um nicht plötzlich das Lenkrad vor sich zu sehen. Am Anfang werden Sie sicher öfter auf der falschen Seite einsteigen wollen, aber das gibt sich mit der Zeit und man gewöhnt sich an den Linksverkehr.


Linksverkehr - Überholmanöver, Tamil Nadu - Foto von Monique Hartmann

 

Nachtfahrten: Während den Nachtfahrten werden Sie über die Anzahl der Fahrer, die einfach mit Fernlicht, was Sie blenden wird, fahren, erstaunt sein. Dann gibt es natürlich auch diejenigen, die es nicht stört ihre Scheinwerfer einzuschalten. 

Reisezeit: Rechnen Sie damit, dass auch kurze Strecken eine Weile dauern können. Wenn Sie im Monsun-Regen feststecken, dauert es vielleicht sogar noch länger. Außerdem sollten Sie vor der Reise mit Ihren Reiseplaner besprechen, wann die Rush Hour in den größeren Städten stattfindet und dann möglichst zu anderen Zeiten unterwegs sein. Auf manchen Straßen ist bei der Rush Hour absolut kein Durchkommen möglich und Sie stehen womöglich sehr lange im Stau. Ihre Reise wird im Allgemeinen aber so geplant, dass alles glatt läuft. Das Geheimnis ist ruhig zu bleiben und in dem Chaos etwas Humor zu finden. 

Lokale Taxis nutzen: Anstatt die Straße runter zu gehen und nach Taxis zu winken, können Sie eines über Ihr Hotel buchen. Alternativ können Sie Services von Aggregatoren wie Ola, Taxi For Sure oder Uber über Ihr Smartphone nutzen, indem Sie die App runterladen. Wenn Sie ein Taxi auf der Straße nehmen müssen, gehen Sie am besten zum nächsten Taxistand, da dort nur registrierte parken. Behalten Sie Ihre Habseligkeiten bei sich und das Gepäck auf dem Sitz. Fahren Sie am besten mindestens zu zweit. Eine Taxifahrt im Alleingang sollte möglichst vermieden werden. Falls es einen Notfall geben sollte, steigen Sie einfach aus und rennen weg; Ihre Habseligkeiten sind im Gegensatz zu Ihnen ersetzbar. 



 

Wenn Sie die Innenstadt auf eigene Faust erkunden, sollten Sie eine Karte Ihres Hotels mitnehmen, um sie Fahrern zu zeigen, die Ihre englische Aussprache vielleicht nicht verstehen. 

Auf der positiven Seite sind Sie bei IndienReisen.com in den sicheren Händen eines erfahrenen Fahrers, der die „echten” Verkehrsregeln Indiens kennt. Unsere Fahrer sind vorsichtig, rücksichtsvoll und vertrauenswürdig. Sie wurden trainiert vernünftig zu fahren und vom ständigen Hupen, einer unglücklichen lokalen Praktik, abzulassen. Das wichtige ist die Umgebung zu genießen, während Sie am Land vorbeifahren, und sich nicht am Verkehrschaos zu stören. 



 

All Ihre Fahrer haben ein Handy dabei und helfen Ihnen gerne sich mit unserem lokalen Büro oder unseren Repräsentanten in Verbindung zu setzen, wenn Sie mit jemandem sprechen möchten. Für Fahrer ist es in Indien jedoch selten, dass sie ausreichend genug Englisch sprechen, um eine normale Unterhaltung mit Ihnen zu führen. Für gewöhnlich haben sie nur oberflächliche Englischkenntnisse, die nur genügen, um Ihnen bei grundlegenden Bedürfnissen wie einer Rast, bei Mahlzeiten oder einem Einkaufsbummel oder bei improvisierten Fotostopps zu helfen. Fahrer sind kein Ersatz für Reiseleiter oder Repräsentanten!

Außerhalb von Großstädten sind die Straßen nur spärlich ausgeschildert, wenn überhaupt. Zusätzlich haben viele Regionen, insbesondere abgelegene Regionen oder in Entwicklung befindliche, keine Straßenkarten. Daher ist es für unsere Fahrer nicht ungewöhnlich anzuhalten und die Route zu überprüfen. Das weißt keinesfalls auf mangelnde Vorbereitung hin und ist sowohl praktisch als auch die kulturelle Norm



Fahrer Madan bei IndienReisen.com

Für außerplanmäßiges Reisen steht Ihnen Ihr Fahrer für lokale Exkursionen, in Ihrer Freizeit nach dem Beenden der Besichtigungen, zur Verfügung. Wenn Sie seine Hilfe benötigen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie ihn weit im Voraus informieren, sodass er sich bereit machen kann. Fahrern wird ein Tagegeld für Kost und Logis für jede Nacht der Reise gegeben. Während manche sich aussuchen zu zahlen und in einer Unterkunft zu bleiben, die von ‚Ihrem’ Hotel, in unmittelbarer Nähe, bereitgestellt wird, finden andere vielleicht eine alternative Unterkunft passender und benötigen vielleicht etwas Zeit, um zu Ihnen zu kommen. 


Autos von IndienReisen.com - bequem und sicher - Foto von Monique Hartmann


Bei IndienReisen.com würde sich der Fahrer nie weigern zu fahren oder Zeit zu verschwenden, indem er versucht den Trip mit der Zentrale zu klären, wenn Sie einen Ort besuchen möchten, der nicht im Plan steht (innerhalb der Stadtgrenzen). Wir haben unsere Fahrer gut unterwiesen die Reiseroute umzuleiten und die Besichtigungszeiten nach den Wünschen der Kunden anzupassen. 

Bitte beachten Sie: Kostenlose Extra-Kilometer-Services sind bei einigen ausgewählten indischen Reisezielen oder Reiseprogrammen nicht möglich. Bitte konsultieren Sie also unseren Reiseberater, wenn Sie Ihre Reise bei IndienReisen.com bestätigen!



 


Ihre erste Reise – Vom Flughafen zu Ihrem Hotel

Alle IndienReisen.com Trips enthalten  bei allen Zielen in Indien private Transfers zum und vom Flughafen & Bahnhof sowie die Services eines Firmen-Repräsentanten bei Flughäfen & Bahnhöfen. In manchen Fällen buchen die Reisenden jedoch nur einen Teil des Services wie die Hotelbuchung oder das Flugticket, anstatt das ganze Reisepaket zu buchen. Für solche Fälle haben wir bestimmte Tipps für die Reisenden aufgestellt, sodass Sie den Transfer selbst arrangieren können!

Wenn Sie aus dem Flughafen rauskommen, werden Sie erst einmal auf eine „Wand“ treffen. Das Klima ist für uns Europäer sehr ungewohnt und kann zunächst unangenehm sein. Seien Sie sich dem also bewusst, wenn Sie das erste Mal indische Luft schnuppern. Apropos schnuppern: jedes Land hat seinen eigenen Geruch und so auch Indien. Das Klima und der Geruch werden also das erste sein, was Sie vom Land wahrnehmen werden. Aber noch nicht genug, zusätzlich dazu werden Sie sofort auf eine stürmische Menge von Kundenanwerbern und Taxifahrern treffen, sobald Sie in Indien aus dem Flughafen und aus Bahnhöfen kommen. Das kann ziemlich einschüchternd sein. Hier sind ein paar Tipps, um durch diese chaotische Situation zu navigieren. 


Gelbe Ambassador Taxis warten auf Passagier bei der Ankunft am Internationalen Flughafen in Kolkata, Indien. Der erster Ambassador wurde 1921 produziert - Foto von Phuong D Nguyen


Taxi am Flughafen: Bei der Landung am Flughafen ist die günstigste Art Ihr Hotel zu erreichen per Taxi zu fahren. Die meisten Flughäfen haben Schalter, wo Sie für ein Taxi in die Stadt im Voraus bezahlen können und somit das Handeln vermeiden können. Nutzen Sie denjenigen, der von der Delhi Traffic Police in Delhi oder der Mumbai Traffic Police in Mumbai verwaltet wird, da ähnliche vorausbezahlte Services vielleicht nicht legitim sind. Es gibt auch einige private Taxi-Schalter. Wenn Sie einmal Ihr Ziel offenbart haben, werden Sie gebeten eine feste Summe im Voraus zu zahlen, woraufhin Sie einen gedruckten Zettel bekommen. Sie geben dem Fahrer des zugewiesenen Taxis den gedruckten Zettel erst, wenn Sie am Ziel angekommen sind, auch wenn der Fahrer ihn schon vorher verlangt. Wenn der Fahrer mehr Geld verlangt, bleiben Sie ruhig und weigern sich höflich. Natürlich können Sie dem Fahrer Trinkgeld geben, wenn Sie am Ziel angekommen sind, aber das liegt völlig bei Ihnen. 20-100 Rupien (1 EUR) wäre ein ideales Trinkgeld. 

Tipp: Viele Hotels können Transfers und Exkursionen auch mit ihren eigenen Autos arrangieren.
 

Familie in der Auto-Rikscha am Neu-Delhi-Bahnhof - Foto von Dana Ward


Taxi an Bahnhöfen: Zu Ihrer völligen Überraschung werden Sie feststellen, dass die Taxistände an indischen Bahnhöfen vor Taxifahrern und Tuk Tuk Fahrern, die Sie umzingeln werden, damit Sie Ihren Service beanspruchen, nur so wimmeln. Sie werden sich vor Sie stellen und überzeugen wollen oder sogar versuchen, Sie zu Ihrem Gefährt zu ziehen. Bleiben Sie am besten gar nicht erst stehen und laufen einfach zielgerichtet direkt zum Taxischalter, wo Sie im Voraus bezahlen können. Ansonsten kommen Sie nur schwer wieder aus der Meute raus. Lehnen Sie höflich ab und gehen Sie.



Mit Kundenanwerbern umgehen: Kundenanwerber sind überall im Umkreis des Flughafens, sogar bei Hotelreservierungs-Schaltern. Sie werden um jeden Preis versuchen Sie dazu zu bringen, etwas bei ihnen zu buchen. Der Kundenanwerber sagt vielleicht sogar, dass Ihre Buchung storniert wurde und Sie neu buchen müssen. Ignorieren Sie solche Kundenanwerber einfach. Sie müssen nicht einmal eine Unterhaltung anfangen oder ihnen gar antworten. Laufen Sie einfach weiter und ignorieren Sie sie. Dann werden sie schnell von Ihnen ablassen. Sobald Sie sich auf ein Gespräch einlassen, werden Sie die Kundenanwerber kaum wieder los.

Falls Sie doch in einen Tumult aus Anwerbern geraten, die Sie alle gleichzeitig ansprechen, bleiben Sie ruhig. Die Anwerber können sehr „aggressiv“ und laut auf Sie wirken. Lassen Sie sich nicht einschüchtern und bleiben Sie selbstbewusst. Bahnen Sie sich einfach einen Weg aus der Menge.

Halten Sie in so einer Situation Ihre Taschen und Habseligkeiten nahe bei sich. Taschendiebe können so eine unübersichtliche Situation schnell zu ihrem Vorteil – und Ihren Nachteil - ausnutzen.





Buchen Sie über IndienReisen.com einen „Ankunftstransfer”: Wenn Sie zum ersten Mal nach Indien reisen, ist es höchst empfehlenswert sich für unseren „Ankunftstransfer-Service” zu entscheiden. Sie werden unseren Repräsentanten auf Sie wartend mit einem Plakat, das Ihren Namen und unseren Markennamen „IndienReisen.com” trägt, vorfinden. Der Repräsentant wird Sie zu Ihrem Taxi, das wir für Sie schon gebucht haben würden, eskortieren. Alles was Sie nach der Gepäckausgabe tun müssen, ist nach unserem Repräsentanten für ein angenehmes Verlassen des Flughafens Ausschau zu halten. So umgehen Sie die Unannehmlichkeiten mit allzu aufdringlichen Taxifahrern und Kundenanwerben und müssen sich bei all den neuen und ungewohnten Eindrücken nach der langen Reise keine Sorgen um Ihr Weiterkommen machen.


Mann mit indische Rupie - Foto von Alexander Mazurkevich


Währung & Geldwechsel

Scheine im regulären Umlauf haben den Wert von Rupien (INR): ₹10, ₹20, ₹50, ₹100, ₹500 & ₹1000. Eine Rupie hat 100 Paise und es gibt Münzen mit Rupien in 10, 5 oder weniger, bis runter zu 1 Rupie.  

Nicht jeder Ort, den Sie besuchen werden, akzeptiert Plastikgeld, obwohl die meisten Geschäfte Visa und Master und American Express Kreditkarten akzeptieren. Sie werden vielleicht feststellen, dass manche Geschäfte für die Nutzung von Kreditkarten eine Gebühr von 2 bis 4% erheben. Es ist unerlässlich, dass Sie ein wenig Bargeld mit sich führen. Sie werden im ganzen Land Bankautomaten finden, also wird das kein großes Problem werden. Jedoch empfehlen wir, dass Sie etwas Bargeld zusammen mit Reisechecks in US-Dollar dabei haben. Es gibt in städtischen Gebieten einige private Geldwechsler, die bereitwillig alle großen ausländischen Währungen wie US-Dollar, australische Dollar, kanadische Dollar, Euro, Pfund etc. annehmen. Wir Raten Ihnen den aktuellen Währungskurs vor dem Wechsel online zu überprüfen. Momentan entspricht 1 EUR ungefähr 70 Rupien (Januar 2017).


Wechselstube für 10-Rupien-Scheine auf einer Straße in Srinagar, Kaschmir 2009. Es gibt einen Mangel an kleinen Noten von indischen Rupien in Srinagar - Foto von Vlad Karavaev


Müssen Sie Reiseschecks oder Währung für indische Rupien umtauschen? Die Währung umzutauschen könnte während Ihrer Indienreise eine zeitraubende Angelegenheit werden. Bei IndienReisen.com haben wir unsere Reiseleiter und Fahrer unterwiesen unseren Gästen beim Wechseln der Währung in indische Rupien (INR) zu helfen. Sie werden an die richtigen Orte gebracht, wo Sie den bestmöglichsten Wechselkurs bekommen.

  • Wir empfehlen unseren Touristen das Geld bei privaten Firmen zu wechseln, da das Wechseln bei indischen Banken ein langatmiger Prozess werden könnte.
  • Haben Sie beim Wechseln der Währung immer eine Fotokopie Ihres Reisepasses und Visums zur Hand. Sie werden vielleicht danach gefragt.
  • Fragen Sie für die gewechselte Währung immer nach einem Beleg oder einer Rechnung, insbesondere wenn irgendeine Reservierung von der Transaktion betroffen ist. 
  • Wir empfehlen nicht den Geldwechsel am Flughafen auszuführen, außer es ist ein Notfall. Die Wechselkurse sind an Flughäfen wirklich sehr schlecht.
  • Wenn Sie bei Ihrer Ankunft in Indien die indische Währung schon haben möchten, dann lassen Sie es uns einfach im Voraus wissen. Unser Repräsentant wird Ihnen bei Ihrer Ankunft am Flughafen indische Währung zur Verfügung stellen und Sie können ihm die äquivalente ausländische Währung überreichen. Bitte informieren Sie Ihren IndienReisen.com Berater weit im Voraus!

Achtung: Beachten Sie bitte, dass kürzlich eine Entwertung der indischen Währung seitens der Regierung vorgenommen wurde. Fragen Sie bitte Ihren Reiseplaner vor Antritt der Reise nach genaueren Details, damit Geldengpässe für Sie in Indien vermieden werden können.



 

Kreditkarten & Bankautomaten-Service in Indien

Es gibt keinen Zweifel, dass Kreditkarten sowohl sicher als auch praktisch sind, vor allem während Sie die großen indischen Städte erkunden. Alle Hotels mit Sterne-Bewertung von gleich oder mehr als 3 Sternen, große Einkaufszentren, große Restaurants, Supermärkte und sogar Einzelhändler akzeptieren bereitwillig ausländische Kreditkarten. Das gleiche gilt nicht, wenn es um kleinere Städte geht. Bei ihnen ist die Akzeptanz von Kreditkarten ziemlich niedrig. Daher ist es zwingend notwendig, dass Sie immer etwas Bargeld dabei haben.  
 
Bankautomaten erledigen dieses Problem bequem, vor allem wenn Sie ins Ausland reisen. Bankautomaten kann man überall in Indien finden. Sogar ländliche Gegenden haben Bankautomaten, die in der Anzahl allerdings geringer sind. In Indien gibt es für Geldabhebungen innerhalb von 24 Stunden Begrenzungen. Die Summe kann irgendwo zwischen 10.000 und 25.000 Rupien liegen. Bei jeder Transaktion wird außerdem ein Aufschlag von 2% bis 3% erhoben. 



Einige Tipps zum Benutzen eines Bankautomaten:

  • Betreten Sie den Automaten immer alleine.
  • Wenn Sie Bargeld abheben, sollten Sie die Eingabe der Pin-Nummer in die Maschine verdecken.
  • Zählen Sie das Geld, bevor Sie den Automaten verlassen. 
  • Verstauen Sie das Geld sofort sicher in Ihrem Geldbeutel
  • Die Straße ist nicht der richtige Ort, um Geld zu zählen, da das vielleicht unangemessene Aufmerksamkeit auf Sie zieht.  
  • Um sicher zu bleiben, sollten Sie nur tagsüber Geld abheben. Wenn Sie nachts Geld abheben „müssen”, dann wählen Sie einen hell beleuchteten Ort.  
     

Ein Touristenführer erklärt, wie man die Position der Sonne durch ein astronomisches Instrument Narivalaya Yantra 2015 berechnet. Observatorium Jantar Mantar ist UNESCO-Weltkulturerbe - Foto von Radio

 

Trinkgeld

Wir glauben, dass Trinkgeld zu geben eine tolle Art ist, um Anerkennung zu zeigen, wenn man einen guten Service bekommt. Während es in Indien (Asien) eine akzeptierte Praktik ist, sollte es sich niemals wie Zwang anfühlen. Wir sind zuversichtlich, dass Sie mit dem Service, den Sie von unseren Leitern, Fahrern und Reiseleitern erhalten, extrem glücklich sein werden und sich in vielen Fällen dazu entscheiden, das durch Trinkgeld zu zeigen. Daher schließen wir kein verpflichtendes Trinkgeld für jegliche IndienReisen.com Repräsentanten, Fahrer oder Reiseleiter bei unseren Reisen ein. Die Entscheidung Trinkgeld zu geben, liegt voll und ganz bei Ihnen. 



Gepäckträger - Foto von Onnes
 

  • Für Bedienungen: 5-10% der in Rechnung gestellten Summe wird als ideal betrachtet. Beim Bezahlen der Rechnung sollten Sie auf der Rechnung bitte die Service-Gebühr überprüfen (nicht Service-Steuer) Wenn Sie sehen, dass es in dem Restaurant eine Service-Gebühr von 5-10% gibt, dann ist es NICHT erforderlich, dass Sie extra Trinkgeld geben. 
  • Für Fahrer: Dieses Trinkgeld ist insgesamt und nicht pro Person. Für einen halben Tag 200-300 Rupien (3 bis 4 EUR) und 500-1000 Rupien (8 – 15 EUR) für einen ganzen Tag. Wenn Sie den Fahrer für mehrere Tage engagiert haben, wären 600-900 Rupien pro Tag (9-12 EUR) ideal.
  • Für lokale Reiseleiter: Dieses Trinkgeld ist insgesamt und nicht pro Person. Trinkgeld, das zwischen 250 bis 500 Rupien für einen halben Tag und 500 bis 1000 Rupien für einen ganzen Tag liegt. Das Trinkgeld sollte sich daran orientieren, wie bewandert und kommunikativ der Reiseleiter ist. 
  • Gepäckträger, Kulis, Hoteldiener: 20 Rupien für jedes Gepäckstück. 
  • Bettler: Vermeiden Sie ihnen Geld zu geben, aber wenn Sie müssen, dann nicht mehr als 5-10 Rupien.
  • Sadhus und Swamys (religiöse Asketen oder heilige Personen): Wenn Sie sich mit einem fotografieren lassen möchten, dann geben Sie ihm 20 Rupien. Ansonsten nicht mehr als 10. 
  • Schuh-Aufpasser vor religiösen Orten: Zahlen Sie maximal 10 Rupien; die meisten zeigen die Kosten an. 
  • Zahlen Sie für Toilettenbenutzung: Der Preis wird normalerweise angezeigt und sollte 10-20 Rupien nicht überschreiten. 
  • Tempel-Gaben: Nicht verpflichtend. Etwas zwischen 10-20 Rupien, wenn Sie möchten.
  • Repräsentant Ihrer Reiseagentur: Wenn Sie nicht vom Inhaber getroffen wurden, ist ein Trinkgeld von 100-200 Rupien ideal. 
  • Tuk Tuk oder Fahrrad-Rikscha: 20 bis 100 Rupien, abhängig von der Reiseerfahrung und dem Zeitaufwand.

Wenn Sie immer noch nicht wissen, wie viel Trinkgeld Sie geben sollten, können Sie gerne unseren Reiseberater nach Rat fragen.







Gesundheit während Ihres Aufenthaltes 

Ihre Regierung hat bereits einige Gesundheits- und Sicherheitsleitfäden ausgegeben. Wir nehmen an, dass Sie bereits die empfohlenen Gesundheitsvorkehrungen, einschließlich Impfungen und Malaria-Prophylaxe (falls nötig), für Ihre Reise getroffen haben. Wir geben Ihnen in Verbindung damit bestimmte Tipps und Vorschläge.

Medizin: Versichern Sie sich Ihre Immunisierung zu aktualisieren und Ihre Gesundheit überprüfen zu lassen. Es wird empfohlen ein Erste-Hilfe-Kit mitzuführen. Wenn Sie regelmäßig Medizin nehmen müssen, bringen Sie diese bitte mit, da wir manchmal tief in das Herz Indiens reisen, wo medizinische Einrichtungen nicht so zugänglich wie in städtischen Gebieten sind. Die Apotheken in Indien verkaufen vielleicht nicht die gleichen Medizinmarken wie im Westen. Daher sollten Sie das Rezept und die Verschreibung Ihres Arztes mitbringen. Bringen Sie auch etwas für den Magen mit, da es vorkommen kann, dass Sie das würzige indische Essen am Anfang nicht vertragen. Ihr Magen ist die vielen Gewürze wahrscheinlich nicht gewohnt und kann rebellieren. Nehmen Sie zusätzlich Schmerztabletten mit, damit Sie im Falle von Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen usw. sofort etwas Linderung herbeiführen können. Im Falle eines Notfalls ist ein Doktor bei den meisten Touristenzielen in Indien erreichbar. IndienReisen.com bietet seinen Reisenden im Falle eines Notfalls volle Unterstützung an. 





Wahl der Reise: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine Reise wählen. Schauen Sie sich das Reiseprogramm genau an, da die Reise vielleicht Aktivitäten enthält, die vielleicht nicht zu Ihnen passen. Überprüfen Sie auch die physischen und kulturellen Schock-Bewertungen, bevor Sie sich auf eine Reise einlassen. Schauen Sie sich auch die klimatischen Bedingungen an Ihren Zielorten zu Ihrem gewünschten Reisetermin an und überlegen Sie genau, ob Sie das Klima verkraften können. Unser Ziel ist, dass Sie sich zu jeder Zeit wohl fühlen. 



 


Sicherheit – Sie und Ihre Wertsachen 

Wir bitten alle Reisenden dringend, den Rat der jeweiligen Regierung ernst zu nehmen. Die Regierungen auf der ganzen Welt pflegen auf ihren Webseiten aktuelle Informationen. 

Wertsachen: Typischerweise enthalten Ihre Wertsachen Bargeld, Debit-/Kreditkarten, Reisechecks, Reisepass und Flugtickets. Wir raten Ihnen sie sicher in einer Tasche um den Hals oder in einer Gürteltasche aufzubewahren. Die Öffnung der Tasche sollte zu Ihnen zeigen. Schmuck wird am besten in der Heimat gelassen, um die Last des Bewachens zusätzlicher Wertsachen zu vermeiden. Jede Wertsache, die Sie vielleicht dabei haben, kann sicher im Hotel hinterlegt werden, da die meisten Hotels Tresorfächer anbieten.  

Persönliche Zeit und Erkundung: Sie werden während der Reise Zeit für sich selbst haben, die Sie für persönliche Erkundungstouren im Ort oder einfach zum Entspannen nutzen können. Die Städte in Ihrem Reiseplan werden sowohl tagsüber als auch nachts als sicher angesehen. Um jedoch auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir sich in Gruppen zu bewegen und Taxen zu nutzen, um sich umher zu bewegen. Vermeiden Sie nachts herumzuwandern und unnötiges Risiko einzugehen! 



Abenteuer: Abenteuer-Aktivitäten (wie Elefantenreiten, Kamelreiten, Tuk Tuk fahren, Jeepsafaris in Nationalparks …) können ein Teil Ihres Paketes sein. Wir bitten Sie dringend während diesen Aktivitäten Vorsicht walten zu lassen und sicher zu bleiben, indem Sie  sich an die Anweisungen der Experten halten, die Sie dort durch führen werden. Wenn Sie eine Aktivität nicht mitmachen möchten/können, informieren Sie einfach Ihren Reiseleiter/Reiseberater und zwingen Sie sich nicht zu einer Sache, die Sie eigentlich nicht möchten. Wenn Sie schon vorher eine Aktivität für sich ausschließen, dann erwähnen Sie das einfach bei der Buchung. Die Reise wird dann dementsprechend nach Ihren Wünschen geplant. Bei IndienReisen.com bemühen wir uns mit Bedacht, Sie zu jeder Zeit zu sichern. 


Gruppe von asiatischen Touristen fotografieren die Stadt von einem Boot in der Ganges. Dies ist die heiligste Stadt des Hinduismus und wird von Tausenden von Pilgern und Touristen jeden Tag besucht - Foto von Alu


Wassersport, Bootsfahrten und Bootssafaris: Seien Sie bei den Sicherheitsanweisungen aufmerksam, sodass Sie im Notfall vorbereitet sind. Wenn der Anweiser sagt „tragen Sie Ihre Sicherheitsweste”, dann sollten Sie dem folgen. Es ist weise eine Hand frei zu haben, sodass Sie sich irgendwo festhalten können. Verstehen Sie, dass sich die Sonne oben stark spiegelt. Tragen Sie daher eine reichliche Menge an Sonnenschutz auf. Wenn Sie jemand sind, der Seekrank wird, sollten Sie Medizin zur Hand haben.





Ihr Dokumente: Machen Sie von allen wichtigen Dokumenten (Reisepässe und Visum) eine Sicherungskopie per Fotokopie und schicken Sie sich selbst per E-Mail eine zweite Kopie. Eine Sicherungskopie zu haben macht es leicht, Ihre Dokumente durch die Botschaft zu ersetzen, falls Sie sie verlieren. Bewahren Sie Ihre Dokumente an einem festen Platz in Ihrem Gepäck auf und vergewissern Sie sich täglich, dass noch alles da ist.

Kontakt mit der Botschaft: Lassen Sie Ihre Botschaft Ihre Reisepläne wissen. Im Falle, dass Sie krank werden oder ein Zwischenfall passiert, kann Sie Ihre Botschaft leicht aufspüren und behilflich sein. Speichern Sie die Telefonnummer Ihrer Botschaft in Ihrem Handy ein und schreiben Sie sie zusätzlich auf einen Zettel, den Sie zu Ihren Reiseunterlagen legen, damit Sie sie im Notfall sofort bereit haben.
 


Versicherung: Bereiten Sie sich für jegliche Eventualitäten finanziell mit einer Reiseversicherung vor. Wenn Sie sich nur in Ihrem Land mit der medizinischen Versorgung wohlfühlen, stellen Sie sicher, dass Sie eine zusätzliche Abdeckung für ein Rettungsflugzeug haben. Merken Sie sich, dass jede Eventualität mit „Das habe ich nicht erwartet…“ anfängt. Bereiten Sie sich also auf unvorhergesehene Umstände vor. 



Wann ist die beste Zeit zum Reisen?

Die beste Zeit Indien zu besuchen ist zwischen Ende Oktober (das Ende der Monsunzeit) und Mitte März. Allerdings kann Rajasthan im Dezember und Januar kühl sein und die einladenden Hotel-Pools sind unbeheizt. April und Mai können sehr heiß und feucht sein, wobei Tageshöchstwerte von mehr als  40 °C regelmäßig auf den nördlichen Ebenen erreicht werden. Dennoch sind dies gute Monate, um die Himalaya-Ausläufer und die Hügelstationen Shimla und Darjeeling zu besuchen. Der Hochsommer ist angenehm in Kaschmir und Ladakh.
Der Monsunregen beginnt Ende Juli im Süden und zieht allmählich nach Norden über die folgenden sechs Wochen, obwohl das Timing variiert und es sicherlich nicht den ganzen und jeden Tag regnet.



Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen um Ihre Reise zu planen, dann schreiben Sie an info@indienreisen.com

Sie können IndienReisen.com auf Facebook, Twitter, Google+ und auf TripAdvisor mit vielen Reiseberichten finden.

Besonderer Dank gilt allen Fotografen, die uns ihre erstaunlichen Indienbilder zur Verfügung gestellt haben.

Bereit, Ihre erste Reise nach Indien zu planen? Wählen Sie einige unserer besten Rundreisen hier. Gern passen wir jede Reise Ihren individuellen Anforderungen an.
 

Vorheriger Post Nächster Post
Por Vipul Gupta. 17 de agosto, 2016

0 Antworten

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Indien-Reise-Bloggers
Monique Hartmann Pamela Holz
Folgen Sie uns

Reiseblog in den sozialen Medien

Bekommen Sie die neuesten Reisetipps für exotische Reiseziele in Indien, Nepal, Bhutan und Sri Lanka

Quote

„Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest nur eine Seite.“

Augustine of Hippo
Stichworte
Tour Indien Rundreise